Picardie-Reise im Oktober 2013

"In der Picardie, da war ich noch nie....." So lauteten die ersten beiden Zeilen eines Gedichtes, das die 23 Teilnehmer an einer Reise in die Picardie ihren "Herbergseltern" zum Abschied überreichten. Die Deutsch-Französische Gesellschaft Detmold (DFG) hatte Ende Oktober zur Kulturreise in den von den meisten Reiseführern vernachlässigten Landstrich eingeladen und mit dem Reisebüro Wunder aus München eine erlebnisreiche Fahrt organisiert.

Gewohnt wurde in einem Herrenhaus mit etwas morbidem Charme in der Nähe von Saint Valerie sur Somme. Von dort startete ein Bus täglich mit einer fachkundigen Reiseleitung zu interessanten Ausflugszielen. Hierzu gehörten unter anderem die weltgrößte gotische Kathedrale und die schwimmenden Gärten von Amiens, der Badeort Le Treport mit seinen schwarzen Steinen, Beauvais mit der berühmten Kathedrale St. Pierre und der Ort Gerberoy, der als das schönste Dorf Frankreichs gilt. Abends traf man wieder in seinem "Château" ein, in dem der aus Bayern mitgebrachte Koch zwischenzeitlich ein wunderbares dreigängiges Menü vorbereitet hatte.

Die DFG bietet jedes Jahr in Zusammenarbeit mit der Familie Wunder eine Frankreichfahrt an. Es wird immer ein Schloss oder ein Herrenhaus in Gänze ohne Hotelpersonal angemietet. Das Ehepaar Wunder und sein Team stellen zusammen mit ihren Gästen die Versorgung sowie den Service sicher. Das heißt auch, dass man sein Bett selbst machen muss oder sein Geschirr wegräumt. Nur so schafft man die ganz spezielle Atmosphäre von einem Mix aus Hotel, Landschulheim und Familie.

Auch dem Detmolder Altbürgermeister Fritz Brakemeier und seiner Frau hat diese ganz besondere Reise sehr gefallen.